Corporate Responsibility und Sportsponsoring

18.01.2019

Gibt es eine Vernetzung von Corporate Responsibility und Sportsponsoring und wenn ja, wie sieht diese aus? Bei den "InBeta Auditions" in Frankfurt/Main war dieses eines der Themen, das auf dem Podium diskutiert wurde. Markus König, S20-Vorstand und Leiter der Arbeitsgruppe CR, gab dabei erste Einblicke in eine Untersuchung zu CR in Unternehmen und betonte, dass auch Sportsponsoren an dem Thema nicht vorbeikommen.

Die Tagesveranstaltung der Sportmarketingagentur ONE8Y griff aktuelle Entwicklungen und Ausblicke auf die Zukunft des Sportmarketings auf und hatte dazu namhafte Referenten in den Gibson Club in Frankfurt eingeladen. In der  Talkrunde zum Thema CR diskutierten neben Markus König German Schulz, Leiter Markenmanagement VfL Wolfsburg, und Tobias Wrzesinski, Geschäftsführer DFB Stiftungen.

Alle drei waren sich einig, dass verantwortliches Handeln ein wichtiger Baustein sowohl für Unternehmen als auch Vereine und Institutionen ist.  Dabei wies König auf eine aktuelle Umfrage von S20 unter Sportinteressierten hin, die unter anderem ermittelt hat, dass CR-Maßnahmen sich deutlich positiv auf das persönliche Markenbild auswirken. Sowohl im Sport als auch bei Unternehmen und Vereinen hat die Relevanz von CR-Maßnahmen für das Unternehmensbild der Befragten deutlich zugenommen. (Details der Untersuchung werden in den kommenden Monaten weiter ausgearbeitet)

Zurück zur Übersicht