Corporate Responsibility ist fester Bestandteil von Sport und Sportsponsoring

28.11.2014

Welche Rolle spielen Corporate Responsibility und Nachhaltigkeit für den Sport und das Sportsponsoring? Dieser Frage gingen die Mitglieder von S20 bei einer Diskussionsrunde im Golf Club St. Leon Rot nach - mit dem früheren Nationaltorwart und heutigen Laureus-Botschafter Jens Lehmann, Thomas Röttgermann, Geschäftsführer VfL Wolfsburg, Prof. Alexander Brink, Professor für Wirtschafts- und Unternehmensethik, und Eicko Schulz-Hanßen, Geschäftsführer Golf Club St. Leon Rot.

CR und Nachhaltigkeit gehören zu den Schwerpunktthemen von S20, weil die Mitglieder wissen, dass strategisch angelegte CR zunehmend ein Wettbewerbsfaktor ist. Das betrifft alle Bereiche der Unternehmen, also auch das Sportsponsoring. Mit Thomas Röttgermann vom VfL Wolfsburg war der Verein vertreten, der 2011 als erster Bundesligist eine eigene Stabsabteilung CSR eingerichtet hat. Bildung, Bewegung und Gesundheit sind die Schwerpunkte der Aktivitäten unter dem Motto „Gemeinsam bewegen“.

Jens Lehmann berichtete von seinen Erfahrungen beim Thema Charity im Ausland, vor allem in England. Als Laureus-Botschafter ist er mit Unterstützung von Mercedes heute in zahlreiche soziale Projekte eingebunden und engagiert sich privat. Eicko Schulz-Hanßen berichtete von der Aktion „Lucky 33“, die der Golfclub St. Leon Rot mit Unterstützung der Allianz ins Leben gerufen hat. Sie „bewegt“ rund 6.000 Kinder pro Jahr auf Golfplätzen in ganz Deutschland. Alexander Brink betonte, dass es für Unternehmen heute ohne CR-Engagement nicht mehr geht und es essentiell sei, die Versprechen in diesem Bereich auch einzuhalten. In den kommenden Jahren gehe die Entwicklung zunehmend von Shareholder Value zum Shared Value.

Zurück zur Übersicht