Corporate Responsibility

Corporate Responsibility beschäftigt nahezu alle Unternehmen – und hat oftmals eine direkte Verbindung zum Sponsoring

Strategisch angelegte CR wird zunehmend zu einem Wettbewerbsfaktor. Das wissen die Unternehmen in Deutschland, und das setzen sie um. Dabei sind insbesondere die Sichtbarkeit und Glaubwürdigkeit für alle Stakeholder (Kunden, Lieferanten, Investoren, Medien, Politik, Mitarbeiter) entscheidend. Wer es mit der CR ernst nimmt, setzt auf nachhaltige Unternehmensführung. Nachhaltigkeit bedeutet hier, ökonomischen Erfolg mit sozialer und ökologischer Verantwortung zu verbinden.

Die S20-Mitgliedsunternehmen haben die Themen CR bzw. Nachhaltigkeit in ihren Unternehmensstrategien verankert. Natürlich haben sie unterschiedliche Schwerpunkte, das ist abhängig von der Branche. Und was heißt CR und Nachhaltigkeit dann konkret im Sportsponsoring? Da spielt die Zusammenarbeit mit Vereinen, Rechteinhabern oder Medien eine Rolle, aber z.B. auch die Unterstützung des Breitensports oder die Nachwuchsförderung.

Die AG Corporate Responsibility widmet sich aber auch ethischen Fragen. Dazu gehören die Themen Anti-Doping und Manipulation. Für Sponsoren ist Doping ein ethisches und ein rechtliches Thema: In Sponsoring-Verträgen mit Sportlern und Teams gibt es eigens eine Klausel zu Dopingvergehen.